FRÜHERKENNUNG DIABETES TYP 1 & COVID-19 NACHWEIS

Teilnahme an Studie zu Diabetes Typ 1 liefert wertvolle Hinweise auf durchgemachte COVID-19 Erkrankung.
Eltern, die ihr Kind im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung oder gezielt auf Vorstufen von Diabetes Typ 1 testen lassen wollen, erhalten jetzt auch wertvolle Hinweise zu einer durchgemachten COVID-19-Erkrankung ihres Kindes. Dieser Test wird im Zusammenhang mit der seit Längerem laufenden FR1DA-Studie angeboten und ist exklusiv für Kinder. Jetzt in unserer Praxis.

Doch Nachweis für durchgemachte SARS-CoV-2-Erkrankung möglich?
Das Helmholtz Institut gilt als führendes wissenschaftliche Zentrum in der Erforschung der neuen Coronavirus-Infektion SARS-CoV-2. Die Forscher haben einen neuen Antikörpertest entwickelt, der nicht nur die Eiweißmoleküle erkennt, die bereits in anderen Antikörpertesten angewendet werden, sondern kann auch ein für das SARS-CoV-2 spezifisches Bindungsmolekül erkennen. 

Somit scheint es nun möglich zu sein, Antikörper nachzuweisen, die nur nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 gebildet werden. Der Nachweis dieser spezifischen Antikörper könnte somit eine Infektion mit SARS-CoV-2 von den „normalen“ Coronaviren, die uns ebenfalls jeden Winter heimsuchen, unterscheiden. Die nachgewiesenen spezifischen Antikörper zeigen an, dass der Patient möglicherweise vor SARS-CoV-2 geschützt ist, da infektionsverhütende Antikörper nachweisbar sind.

Diabetes Typ 1: Vorstufen früh erkennen und gegensteuern
Rund 600 Kinderärzte in Bayern – so auch unsere Praxis für Kinder- und Jugendmedizin in Gilching – unterstützen seit Langem die Forscher des Helmholtz-Zentrums in der Früherkennung von Diabetes Typ I und dessen präventiver Behandlung (FR1DA Plus-Studie). Denn durch Erkennen der Vorstufen von Diabetes Typ 1 lassen sich die Ernährungs- und Lebensgewohnheiten der Kinder sehr gut anpassen – mit dem Ziel, dass Typ-1-Diabetes verzögert wird oder gar nicht ausbricht.

Jetzt mit Testung auf Antikörper zu COVID-19
Nun bietet das Helmholtz-Institut um Frau Prof. Ziegler an, die Blutproben aller teilnehmenden Patienten auch auf Antikörper gegen SARS-CoV-2 kostenlos zu testen. An der FR1DA Plus-Studie können Kinder im Alter von 2-5 und 9-10 Jahren teilnehmen. Sie wird mittels einer kleinen Blutprobe aus dem Finger durchgeführt und ist kostenlos. Bei Zustimmung der Eltern wird jetzt zusätzlich auf Antikörper gegen SARS-CoV-2 getestet. Ziel der Untersuchung ist es – neben der Früherkennung auf Diabetes Typ I –, die Häufigkeit von COVID-19 zu ermitteln, Alters- und Geschlechtsunterschiede zu erkennen und den Verlauf der Erkrankung in den letzten Monaten sowie regionale Unterschiede (Hot Spots) zu untersuchen. Diese wichtigen Erkenntnisse helfen uns, COVID-19 besser zu verstehen und richtig zu handeln.

Machen Sie mit
Dank einer Früherkennung von Vorstufen zu Diabetes Typ I können Eltern gemeinsam mit uns einer Erkrankung ihres Kindes an Diabetes Typ 1 entgegensteuern. Zudem sind wir sind überzeugt, dass diese Möglichkeit der Untersuchung auf eine durchgemachte COVID19 Infektion viel zum Verständnis dieser neuen Erkrankung beitragen wird.

WICHTIG:
Die Früherkennung einer Covid-19 Erkrankung und eine zuverlässige Abschätzung einer dauerhaften Immunität ist allerdings auch mit diesem Test nicht möglich! Die Blutproben werden ausschließlich Montag bis Mittwoch 14:30 Uhr durchgeführt, da wir nur während dieser Zeit den rechtzeitigen Versand der Proben ins Labor sicherstellen können. 
Wenn auch Sie Ihr Kind testen lassen wollen, vereinbaren Sie bitte einen Termin.

 

Foto: Michael Praun, München
#michaelpraunphotography


Wertvolle Informationen rund um die Gesundheit Ihres Babys finden Sie auch in der 2019 erschienen Neuauflage des Bestsellers von Dr. Praun „Das große Babybuch“ aus dem GU Verlag.

 

product image das grosse gu babybuch praun 2019