Impfen

 

  • ALLGEMEINE INFORMATIONEN
    Zum Thema Impfen gibt es viele Informationsquellen. Nicht alle können Ihre Aussagen begründen. Eltern entscheiden für ihre Kinder. Wir als Ärzte sind Ratgeber. Wenn Sie sich fundiert und seriös informieren möchten, können wir Ihnen folgende Seiten empfehlen:

    Kinder- und Jugendärzte im Netz (Link): Übersichtlich und klar verständlich werden die aktuellen Impfempfehlungen beschrieben und weitere Fragen beantwortet, wie z.B. Wann und wie oft?, Was muss man beachten?, Impfreaktionen, Impfsicherheit, etc.

    Robert-Koch-Institut (RKI) (Link): sachliche Informationen und viel weiterführende Literatur.
    Rubriken sind u.a. Impfungen A-Z, Impfthemen A-Z, Migration und Impfen sowie Informations­materialien in verschiedenen Spra­chen.

    Die Ständige Impfkommission (STIKO) stellt sich und ihre Arbeit vor (Link). In Deutschland prüft die STIKO die Daten zu allen zugelassenen Schutzimpfungen und spricht dann offizielle Empfehlungen aus. Diese werden nach dem Stand der Wissenschaft insbesondere auf der Grundlage von Informationen zu Wirksamkeit und Verträglichkeit und unter Einbeziehung der epidemiologischen Nutzen-Risiko-Abwägung entwickelt und fortgeschrieben. (Empfohlenen Impfungen müssen von allen Kassen übernommen werden.)

    Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert in einem knappen Faltblatt sachlich und leicht verständlich. (PDF)

    Auf impfen.de finden Sie Informationen für Kinder, Erwachsene und Reisende. (Link)
     
  • ERINNERUNGS-SERVICE FÜR IMPFUNGEN
    Wenn Sie über anstehende Impfungen und Auffrischungen sowie die nächste Vorsorgeuntersuchung automatisch per eMail informiert werden möchten, können Sie sich bei unserem Erinnerungs-Service anmelden. So können Sie immer rechtzeitig einen Termin vereinbaren.
    Die Anmeldung ist sehr einfach und dauert nur 1 Minute. Nach der Anmeldung bekommen Sie eine Bestätigungs-Mail. zur Anmeldung

  • FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN – INFORMATION ABOUT VACCINATIONS IN FOREIGN LANGUAGES
    Informationsmaterialien in verschiedenen Sprachen hat das Robert-Koch-Institut zusammengestellt. (Link) Sie finden neben Übersetzungen des Impfkalenders ein Glossar der wesentlichen medizinische Begriffe zum Thema Impfen in 15 Sprachen, Aufklärungsinformationen zu verschiedenen Impfungen u.v.m.
    Der Impfkalender in Deutschland und anderen europäischen Ländern kann beim ECDC (European Centre for Disease Prevention and Control) auf englisch abgefragt werden. (Link)
    Das Faltblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert knapp, sachlich und leicht verständlich auf englisch, arabisch, türkisch sowie russisch. (PDF)
     
  • FSME-IMPFUNG
    Im März/April beginnt die Zeckensaison. Durch eine rechtzeitige Impfung können Sie sich und Ihre Kinder vor einer FSME-Erkrankung durch einen Zeckenstich schützen.
    Was ist FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis)? Wer sollte sich impfen lassen? Wie oft ist die Impfung nötig? Lesen Sie hier ... (Link)
    FAQs zur FSME-Impfung hat auch das Robert-Koch-Institut zusammengestellt. (Link)

HPV Impfung 2 

  •  GEBÄRMUTTERHALSKREBS – SCHUTZ DURCH IMPFUNG
    Die STIKO hat die Impfung gegen Humane Papillomviren (HPV) für alle Mädchen zwischen 9 und 14 Jahren empfohlen. Lesen Sie mehr. (Link)

     
  •  GRIPPE-IMPFUNG
    Sie möchten Ihre Kinder vor einer „echten Grippe“ schützen? Lesen SIe unser aktuelles Merkblatt für die Saison 2016/17. (pdf)
    Inzwischen beantwortet das Robert-Koch-Institut häufig gestellte Fragen zur saisonalen Influenza-Impfung. (Link)

  • IMPFKALENDER
    Der Impfkalender ist eine Übersicht, wann und wie oft welche Impfung durchgeführt werden soll. Er wird immer wieder an die neusten Erkenntnisse angepasst; 2015 wurde die Empfehlung für die Pneumokokken-Impfung überarbeitet und auf 3 Impfungen reduziert. Wir haben für Sie die aktuellen Version „Impfkalender 2015“ hinterlegt. (PDF)
    Der Impfkalender 2015 wurde in 19 Fremdsprachen übersetzt.(Link)
     
  • MENINGOKOKKEN-B-IMPFUNG
    Schützen Sie Ihr Kind vor Meningokokken-B-Erkrankungen durch eine Impfung. Im Flyer erfahren Sie Fakten über die Erkrankung und ihre möglichen gravierenden Folgen, den Infektionsweg, die besondern Risikogruppen und natürlich die Impfung. (PDF)
    Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (STIKO) zum neuen Meningokokken-B-Impfstoff (PDF)
    Übersicht Kostenübernahme der neuen Meningokokken-B-Impfung (PDF)
     
  • ROTAVIRUS-SCHLUCKIMPFSTOFF
    Ein Bericht über die guten Erfahrungen mit dem Schluckimpfstoff gegen die fünf am häufigsten zirkulierenden Rotavirus-Typen und die Impfempfehlung der WHO. (PDF)